5_slider_musiktherapie_KOe_web_T9R3989
musiktherapie_KOe_print_T9R4013
slider_musiktherapie_02

Musik- und Gesangstherapie

Beim aktiven (Zu-)Hören oder beim Spielen von leicht spielbaren Instrumenten wie auch beim Gebrauch der eigenen Singstimme wird auch immer die Seele des Menschen angesprochen. Es tauchen Stimmungen und Seelenbilder auf, die dem weiteren Therapieverlauf als Grundlage dienen können. Diese erfahren dann durch die musiktherapeutischen Übungen Verwandlung oder Vertiefung und können ein verändertes Selbsterleben und Selbstverständnis ermöglichen.

Durch die Wirkung der Seele auf den Leib werden körpereigene Regulationskräfte aktiviert, so dass Lebensfunktionen wie z.B. Atmung, Herz-Kreislauf-System, Blutdruck und Stoffwechselvorgänge verändert und harmonisiert werden können. Auf physiologischer und seelischer Ebene kann ein stimmigeres Lebensgefühl entstehen.

Diese Wirkung kann auch über das reine Zuhören erreicht werden, so dass auch in der Bewegung eingeschränkte oder komatöse Patienten von der Therapie profitieren. Es sind keinerlei musikalische Ausbildung oder Vorkenntnisse nötig. Je nach Absprache mit dem Patienten und Verordnung durch den behandelnden Arzt findet die Musiktherapie als Gruppen- oder Einzeltherapie statt.

Im Rahmen der Singenden Krankenhäuser e.V. besteht die Möglichkeit, an einer Singgruppe teilzunehmen. Sie richtet sich an stationäre Patienten und deren Angehörige, ist aber auch offen für ambulante und ehemalige Patienten.

Sebastian Weiss

Musiktherapeut, Anthroposophischer Kunsttherapeut (BVAKT)
Zertifizierter Singleiter für Gesundheitseinrichtungen und Krankenhäuser

Telefon 07233 68-190
Mail s.weiss@klinik-oeschelbronn.de

Line Petersen

Musiktherapeutin

Telefon 07233 68-231
Mail musiktherapie@klinik-oeschelbronn.de